Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Special zum Thema Gentechnik und Biowaffen - Auf der Suche nach der "Ethnobombe"

Letzte Änderungen: 10.05.04

Was vor einiger Zeit kaum jemanden wirklich interessiert hat, bekam in der Diskussion über einen Krieg im Irak neuen Zündstoff: Die Angst vor Terror durch Biowaffen.

In diesem Special haben wir für Sie diverse Hintergrundinformationen speziell zum Thema Gentechnik und Biowaffen zusammengestellt, aber auch allgemeine Informationen zur Einführung in die Biowaffen-Thematik.

Informationen zum Themenkomplex "Biowaffen und Katastrophenschutz" finden Sie in unserem ständig aktualisierten zweiten Special zu Biowaffen.

Diese Zusammenstellung über Gentechnik und Biowaffen entstand ursprünglich anläßlich der Meldung über eine versehentlichen Entwicklung von sogenannten Killerviren und den Anfragen nach mehr Infos zu dieser Thematik. Wir haben daher ein wenig recherchiert, was sich in diesem Bereich alles tut. Leider mußten wir feststellen, dass es zu diesem Thema nahezu kaum Infos im Internet gibt. Doch die wenigen vorhandenen Infos waren hoch brisant.

Die "Ethno-Bombe"

So sind z.B. offensichtlich einige Wissenschaftler auf der Suche nach der sogenannten "Ethno-Bombe". Hierbei soll es sich um eine Bombe handeln, die gentechnisch veränderte Viren enthält. Diese sollen nur Menschen mit bestimmten genetischen Merkmalen anfallen und töten.

In Deutschland gibt es die Organisation Sunshine-Project e.V, die sich mit dem Thema Biowaffen und Gentechnik ausführlich beschäftigt. Von dieser Seite stammen zahlreiche Infos. Außerdem wurden ein paar weitere interessante Pressemeldungen gefunden.

Alle Artikel sind nur eine Auswahl zum Thema und sind sicher nicht vollständig. Falls Sie weitere lesenswerte Artikel kennen, sollten Sie uns diese mit dem direkten Link zur Quelle mitteilen.

E-Mail: webmaster@kritischebioethik.de

Besonderer Hinweis: Einige Verweise auf SPIEGEL-Artikel sind unter Umständen nach einiger Zeit nur entgeldlich abrufbar! Da manche durchaus sehr lesenswert sind, haben wir diese hier trotzdem aufgelistet. Kritikern sei gesagt, dass wir daran allerdings keinen Cent verdienen.

Nachfolgend ein Überblick über die Themen

  1. Einführung in die Thematik
  2. Völkerrechtliche Verträge gegen Biowaffen
  3. Alptraum "Ethno-Bombe"
  4. Gentechnik und Biowaffen allgemein mit Special aus der Zeitung "DIE WELT"
  5. Gentechnik in der Bundeswehr

 

  1. Einführung in die Thematik
  2. PDF Biologische Waffen im 21. Jahrhundert
    Bericht von der Tagung am 9.Juni 2001 in Dresden mit ausführlichen Dokumentationen auf der Seite von Sunshine Project

    Schwerpunkt Gentechnik: Die Bedrohung durch biologische Waffen nimmt zu
    Die Militärische Nutzung der Gentechnik
    Von Jan van Aken (Sunshine-project e.V)

    Die Organisation "Sunshine Project"
    Das Sunshine Project ist eine internationale Organisation mit Sitz in Hamburg und Austin, Texas, die die Risiken biologischer Waffen untersucht.
    Anmerkung: Die Internetseiten dieses Vereins bieten zu diesem Thema die wohl umfassendsten Informationen, die im Internet dazu zu finden sind. Da diese Seiten Frames enthalten, wird hier auf eine Verlinkung einzelner Artikel verzichtet und empfohlen, direkt draufzusehen. Es lohnt sich!

     

     

  3. Völkerrechtliche Verträge gegen Biowaffen
  4. http://www.sunshine-project.org/btwc/btwctxt.html
    Die Biowaffen-Konvention auf englisch

    PDF http://www.sunshine-project.de/kampagnen/BTWC-dokumente/btwctextdeutsch.pdf
    Die Biowaffen-Konvention auf deutsch

    PDF Vertragsstaaten der Biowaffen-Konvention im Oktober 2001

    Die Biowaffen-Konvention von 1972 - Schwachstellen im Vertrag
    Am 10. April 1972 wurde in Moskau, Washington und London die internationale Konvention über das Verbot der Herstellung, Lagerung und Entwicklung biologisch-bakteriologischer Waffen unterzeichnet. Mit dem Vertrag wurde erstmals eine ganze Kategorie von Waffen geächtet. Damit schien die Gefahr eines Seuchenkrieges mit Viren, Bakterien, Pilzen oder anderen giftigen Stoffwechselprodukten gebannt.
    N-TV 05.09.01

    PDF Die Biowaffen-Konvention und die Verhandlungen zu einem Verifikations-Protokoll
    9. April - Hintergrundpapier von Sunshine Project
    Aktualisierte Fassung vom April 2001 (PDF)

    USA lehnen Zusatzprotokoll zur Biowaffenkonvention ab
    Florian Rötzer
    Wieder einmal ist ein internationales Abkommen durch die Haltung der Bush-Regierung gefährdet
    Nach Informationen der Washington Post werden die USA das Zusatzprotokoll für das "Abkommen zum Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung biologischer Waffen" nächste Woche ablehnen.
    Telepolis 23.07.2001
    Anmerkung: Hier geht es auch um Möglichkeiten der Nutzung von Gentechnik für Biowaffen

    Scheitern der Konferenz zur Ächtung biologischer Waffen verhindern
    Verteidigung/Antrag
    Berlin: (hib/VOM) Die PDS ruft die Bundesregierung auf, konkrete Schritte gegen die Bedrohung durch biologische Waffen zu unternehmen. In einem Antrag (14/8698) weist sie darauf hin, dass die Überprüfungskonferenz zum Abkommen über die Ächtung biologischer Waffen, die im vergangenen Jahr in Genf stattfand, ergebnislos vertagt worden sei.
    HIB 08.04.02

    Über biologische Waffen aus US-Armeebeständen Auskunft geben
    Inneres/Kleine Anfrage
    Berlin: (hib/NEI) Die PDS-Fraktion fragt, ob Briefsendungen aus den USA, von denen nach bisherigen Erkenntnissen die größte Gefahr ausgehe, einer besonderen Prüfung unterzogen werden und ob die Bundesregierung von den US-Gesundheitsbehörden Informationen über die wirksamsten Behandlungsmethoden von Lungenmilzbrand eingeholt hat. In ihrer Kleine Anfrage (14/8989) erkundigt die PDS sich ferner danach, ob die Bundesregierung nach der Feststellung, dass das Pulver aus Forschungslabors der US-Armee für biologische Massenvernichtungswaffen stammt, hat nachprüfen lassen, ob die USA gegen die Genfer Biowaffen-Konvention verstoßen haben.
    HIB Nr. 134 vom 27.05.02

    Außer Gefecht setzen
    Nach der Geiselbefreiung von Moskau muss die internationale Gemeinschaft klarstellen, dass jede militärische Nutzung biologischer und chemischer Mittel verboten ist
    Kommentar von Jan van Aken
    Ein Krieg ohne Tote ist eine Illusion - auch wenn in Zeiten von CNN und globalem Dorf Luftangriffe "chirurgische Operationen" heißen, Tote "Kollateralschäden" genannt werden und chemische Waffen unter dem Rubrum "nichttödlich" laufen.
    TAZ 04.11.02
    Anmerkung: Hier geht es auch um Gentechnik bei Biowaffen

    Biowaffen-Verbot steht auf der Kippe
    Bei biologischen Waffen droht ein weltweites Wettrüsten, falls die gestern begonnene Verhandlungsrunde über die Biowaffen-Konvention in Genf scheitert. Die USA haben signalisiert, daß sie die Rüstungskontrolle bei Biowaffen aussetzen wollen.
    Ärzte Zeitung, 15.11.2002

    Kommentar: Todesangst trotz weltweiter Ächtung
    Biowaffen / Gefährliches Arsenal
    Innerhalb der ABC-Waffen, also der atomaren, biologischen und chemischen Kampfstoffe, werden die biologischen Substanzen derzeit besonders debattiert: Viren, Bakterien und Toxine, auch wenn sie durch die B-Waffen-Konvention von 1972 weltweit geächtet sind.
    RHEINISCHER MERKUR Nr. 05, 30.01.2003

     

     

  5. Alptraum "Ethno-Bombe"
  6. Lassen sich Killerviren auf bestimmte Völker abrichten?
    Alptraum Genwaffe
    Die Zeit Ausgabe 49/97 28. November 1997,

    http://www.siteboard.de/cgi-siteboard/board.pl?fnr=798&read=121
    Artikel aus einem Forum der Freunde der Naturvölker vom 1.10.99

    Waffen - Bakterien ist die Hautfarbe egal
    Trotz aller Forschermühen lassen sich Erreger nicht als ethnische Waffen nutzen
    Von Werner Bartens
    DIE ZEIT 03/2002

     

     

  7. Gentechnik und Biowaffen allgemein
  8. Anmerkung: bei manchen Artikeln wird auch die Ethno-Bombe kurz erwähnt.
    Zum besseren Verständnis mancher thematischen Zusammenhänge finden Sie die älteren Artikel am Anfang.

    PDF Emerging Technologies - Neue Technologien und die Gefahr durch biologische Waffen
    Sunshine Project Hintergrundpapier #12, Dezember 2003
    22 Seiten u.a. zum Thema Gentechnik und Biowaffen, Ethno-Bombe.

    Presseartikel

    Ebola-Viren als biologische Waffe
    Viren, Bakterien, Parasiten, biologische Toxine und genetisch veränderte Organismen bilden das Arsenal der biologischen Krieger
    DIE WELT 06.08.99

    Vormarsch der lautlosen Killer
    Der ehemalige Sowjet-Wissenschaftler Alibek warnt vor steigender Verbreitung von Bio-Waffen
    DIE WELT 29.01.00

    Mit den Waffen der Natur
    Von der Pestleiche bis zur Ethnobombe - wie Biokampfstoffe stets auch der ideologischen Kriegsführung dienen
    DIE ZEIT 9/2000

    Virologie: Geißel der Menschheit besiegt
    SPIEGEL 8.5.00

     

    Special aus der Zeitung "DIE WELT"

    Pocken, Pest und Ebola als perfide Biowaffen
    Interview mit dem Mediziner Ken Alibek, einem der weltweit kenntnisreichsten Experten für biologische Waffen
    DIE WELT 09.05.00

    Bakterien sind eine probate Waffe für Erpressungen
    70 potenzielle Biokampfstoffe werden erforscht Mindestens 17 Staaten arbeiten möglicherweise an der Entwicklung entsprechender Systeme
    DIE WELT 09.05.00

    Bio-Kampfstoffe sind nicht leicht anzuwenden
    Bonn - "Die Abwehr biologischer Waffen hat für die Nato in den vergangenen Jahren an Gewicht gewonnen. Denn die konventionelle und atomare Gefahr hat sich in der letzten Dekade erheblich reduziert. Und chemische Kampfstoffe müssten quasi "Güterzug-weise" eingesetzt werden, um im bewaffneten Konflikt einen strategischen Vorteil zu erzielen. Dagegen sind der Fantasie bei den Biowaffen gerade auch durch die Gentechnik keine Grenzen gesetzt."
    DIE WELT 09.05.00

    Biologische Kriegsführung hat lange Tradition
    Hauptproblem bei der Abwehr biologischer Kampfstoffe ist das Fehlen gut funktionierender Alarmgeräte
    DIE WELT 09.05.00

    Expertenwarnung: Russland baut die Pocken-Bombe
    Drei amerikanische Metropolen bereiten sich auf Angriffe mit biologischen Waffen vor - Angst vor Putins Rüstung
    DIE WELT 09.05.00

     

    Russland: Das Geheimnis der Killerbakterien
    Amerikanische Experten fürchten, dass die Rückstände der sowjetischen Biowaffen-Produktion eine Katastrophe auslösen - und sie haben einen ungeheuerlichen Verdacht: Russische Militärs experimentieren in Geheimlabors mit Mikroben, die Millionen Menschen umbringen können.
    SPIEGEL 9.10.00

    Die Insel der Tränen
    Ein Eiland im Aralsee ist mit Milzbrandsporen verseucht - tödliche und äußerst widerstandsfähige Bakterien, mit denen sowjetische Wissenschaftler den Biokrieg gegen den Westen planten. Die Gefahr rückt unaufhaltsam näher: ein Tschernobyl in Zeitlupe. Von Erich Follath
    SPIEGEL 9.10.00

    Aus Versehen: Forscher erfanden tödliche Biowaffe
    Australische Forscher wollten mit gentechnischen Eingriffen die Vermehrung von Mäusen stoppen. Aus Versehen entstand jedoch ein Killervirus.
    SPIEGEL 11.01.01

    Killerviren aus dem Labor: Mörderische Wissenschaft
    Von Frank Patalong
    Ein Tag nach Bekanntwerden der versehentlichen Entwicklung einer "Bauanleitung für Killerviren" brandet weltweit die Diskussion auf: Sind wir bereits zu weit gegangen?
    SPIEGEL 12.01.01

    Kommentar: Guck mal, wie man Waffen macht
    Von Frank Patalong
    Es gibt Vorgänge, die muss man erst einmal sacken lassen. Da gehen Forscher hin und erfinden - versehentlich - das Baumuster für Do-it-yourself-Biowaffen. Willkommen im 21. Jahrhundert.
    SPIEGEL 12.01.01

    Statt Verhütungsmittel entstand Killervirus
    Forscher fordern mehr Schutz vor Biowaffen
    DIE WELT 13.01.01

    Killervirus aus Menschenhand
    Von Alexander S. Kekulé
    Sie hätten es eigentlich besser wissen müssen. Doch von falschem Ehrgeiz getrieben haben Wissenschaftler der Welt vorgeführt, wie man Viren zu Waffen machen kann.
    SPIEGEL 16.01.01

    Biotechnik: Forscher setzen auf künstliche Viren
    In wenigen Jahren wollen Wissenschaftler in der Lage sein, synthetische Viren herzustellen. Neben medizinischen Fortschritten könnte das Verfahren auch die Produktion neuer Biowaffen ermöglichen.
    SPIEGEL 21.02.01

    Biowaffen im Vormarsch?
    Harald Neuber
    In Waffenschmieden hat die Gentechnik bereits einen festen Platz, aber noch gibt es kaum Kontrollen
    Nach dem Arbeitsplan der Kommission sollte das Papier bereits im Herbst vergangenen Jahres vorliegen. Doch die seit 1994 im Auftrag der Vereinten Nationen arbeitende Gruppe von Wissenschaftlern hat offensichtlich juristische Aspekte und Interessendivergenzen auf internationalem Parkett unterschätzt. In 21 mehrwöchigen Konferenzen arbeiten die Experten an einem Zusatzprotokoll, mit dem die sogenannte Biowaffenkonvention von 1972 gestärkt werden soll.
    TELEPOLIS 06.03.01

    Wettlauf gegen die Biokiller
    In den USA arbeiten immer mehr Labors daran, die Folgen von Anschlägen mit B- und C-Waffen zu minimieren
    Von Margrit Ehlers
    Seit etwa fünf Jahren wird in den USA das Thema Bio-Terrorismus öffentlich diskutiert. In Europa wurde die Sorge vor Terroristen, die biologische Waffen einsetzen, bislang nicht ernst genommen. Doch die Amerikaner gaben in den drei Jahren von 1998 bis 2000 immerhin 91 Millionen, 243 Millionen und 336 Millionen Dollar für die Erforschung von Abwehrstrategien gegen diese Bedrohung aus.
    WELT AM SONNTAG 16.09.01

    Terror mit Giften und Bakterien
    Die modernen Techniken der Genmanipulationen erleichtern Attentätern den Zugriff auf neue und billige Massenvernichtungsmittel
    Von Rolf H. Latusseck
    WELT AM SONNTAG 16.09.01

    Terror aus dem Reagenzglas
    Im Krieg des Terrorismus gegen den Westen könnten entsetzliche Waffen zum Einsatz kommen
    Wissenschaftler bieten eine Vielzahl erschreckender Szenarien an. Vor allem biologische Kampfstoffe tauchen in Studien zum Terrorismus immer wieder auf.
    DIE WELT 17.09.01

    Kekulés Kolumne: Tödliche Viren bedrohen die Welt
    Von Alexander S. Kekulé
    Die zu Bomben umfunktionierten US-Passagierjets haben die Verwundbarkeit der westlichen Welt gezeigt. Doch nicht nur gegen derartige Attacken, auch gegen Bioterrorismus fehlen wirksame Verteidigungskonzepte.
    SPIEGEL 20.09.01

    Pocken, Pest und Ebola als perfide Waffen
    Biologische Kampfstoffe. Lässt sich die Gefahr durch neuartige Sensoren und Impfstoffe endlich bannen?
    Von Arno Nöldechen
    Berlin - Die Terroranschläge in den USA haben die Verwundbarkeit der Industrieländer offen gelegt. Nun geht die Angst vor einem denkbaren Anschlag mit biologischen Waffen um. Die Gesundheitsbehörden in den USA haben dazu aufgerufen, "ungewöhnliche Krankheitsverläufe" zu melden.
    DIE WELT 24.09.01

    Die wichtigsten Biokampfstoffe
    Von der Pest bis zur geheimnisvollen Substanz P
    DIE WELT 24.09.01

    Biowaffen - Interview: "Ein Zerstäuber vom Kleingärtner genügt"
    Der Berliner Genetiker Erhard Geißler über die Gefahren des Bio-Terrorismus - nicht nur Osama bin Laden ist eine Bedrohung
    Erhard Geissler erforscht die Geschichte der Biowaffen. Er gestaltete die Ausstellung "Schwarzer Tod und Ami-Käfer" an der Urania.
    TAGESSPIEGEL 28.09.01

    Chemie- und Biowaffen: "Die gefährlichste aller Bedrohungen"
    Von Jörg Blech und Rafaela von Bredow
    Nach dem Angriff auf das World Trade Center fürchten die Amerikaner nun Anschläge mit Giftgas oder tödlichen Mikroben. Experten halten es für möglich, dass frustrierte Forscher ihr Wissen an Terroristen verkaufen.
    SPIEGEL 27.09.01

    PDF Handhabung der B-Waffen-Thematik in der Bundesrepublik Deutschland
    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ursula Lietz, Hans Raidel, Paul Breuer, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der CDU/CSU - Drucksache 14/7508 - inklusive Fragetext
    16 Seiten, Drucksache 14/8082 vom 25.01.02
    Anmerkung: Auf der Sunshine-Projekt Seite gibt es einen ausführliche Kommentar zur Antwort der Regierung

    PDF Konkrete Schritte gegen die Bedrohung durch biologische Waffen
    Antrag der Abgeordneten Petra Bläss, Wolfgang Gehrcke, Uwe Hiksch, Carsten Hübner, Heidi Lippmann, Dr. Winfried Wolf, Roland Claus und der Fraktion der PDS
    Drucksache 14/8698 vom 22.03.02

    Attentäter finden in Büchern und im Internet Tips zu B- und C-Waffen
    Von Nicola Siegmund-Schultze
    Ärzte Zeitung, 18.04.2002

    Erstmals Viren künstlich im Labor erschaffen
    US-Forscher baute aus kommerziell verfügbaren Substanzen Polio-Erreger. Arbeit weist auf neue Gefahr durch Biowaffen hin
    Von Ina Helms
    New York - Amerikanischen Forschern ist es erstmals gelungen, ein Virus chemisch zu synthetisieren, ohne lebende Systeme wie Zellen zu Hilfe zu nehmen.
    DIE WELT 12.07.02

    Biologie als Verschlusssache?
    Die Gefahr, mit Hilfe der Biotechnologie Krankheiten kreieren zu können, ist offenbar größer, als bislang gedacht - Kommentar
    Von Norbert Lossau
    DIE WELT 12.07.02

    Forscher-Erfolg mit Wermutstropfen
    Kommentar von Peter Leiner
    Es klingt utopisch, doch offenbar haben es US-Forscher geschafft, im Reagenzglas Polio-Viren ohne Hilfe von Zellen, sondern nur mit chemischen und biochemischen Hilfsmitteln anhand des genetischen Bauplans nachzubauen.
    Ärzte Zeitung, 12.07.2002

    Die Viren des Dr. Seltsam
    Wissenschaftler haben im Labor künstlich Polio erzeugt
    Von Harro Albrecht
    Die Aktion war als Denkanstoß gedacht. Vor vier Jahren habe man, sagt Eckard Wimmer, zusammen mit dem amerikanischen Verteidigungsministerium überlegt, ob es möglich sei, ein Virus zu bauen. Nur so, um zu zeigen, dass es geht.
    DIE ZEIT 30/2002 vom 18.07.02

    Polio - Das Virus bleibt für immer
    Von Harro Albrecht
    Die einen sind erpicht darauf, gefährliche Viren zu vernichten, die anderen basteln unterdessen neue Exemplare im Labor. Einer Gruppe von Wissenschaftlern der State University of New York ist es erstmalig gelungen, ein funktionsfähiges Virus künstlich zu erschaffen. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Erreger, den die WHO gerade so verzweifelt versucht auszurotten: das Poliovirus.
    DIE ZEIT 30/2002 vom 18.07.02

    Klon-Kühe gegen Bioterror
    Kühe sollen Antikörper gegen das gefürchtete Botulinum-Toxin in ihrer Milch produzieren: Zwei US-Unternehmen bekommen von ihrer Regierung jetzt mehr als drei Millionen Dollar für ein entsprechendes Forschungsprogramm.
    NETZEITUNG.DE 01.11.02

    Richtlinien für Menschenversuche in der Biowaffen-Abwehr
    Die mögliche Bedrohung durch Terror und so genannte 'Schurkenstaaten' hat bereits dazu geführt, dass Forschungsprogramme zu deren Abwehr angekurbelt werden. Gefährliche Substanzen werden allerdings auch an Menschen getestet werden müssen.
    NETZEITUNG.DE 01.11.02

    Außer Gefecht setzen
    Nach der Geiselbefreiung von Moskau muss die internationale Gemeinschaft klarstellen, dass jede militärische Nutzung biologischer und chemischer Mittel verboten ist
    Kommentar von Jan van Aken
    Ein Krieg ohne Tote ist eine Illusion - auch wenn in Zeiten von CNN und globalem Dorf Luftangriffe "chirurgische Operationen" heißen, Tote "Kollateralschäden" genannt werden und chemische Waffen unter dem Rubrum "nichttödlich" laufen.
    TAZ 04.11.02
    Anmerkung: Hier geht es auch um Gentechnik bei Biowaffen

    Biowaffen auf Grundlage von Genom-Analysen?
    Datenmißbrauch befürchtet
    HEIDELBERG (mut). Daten aus genetischen Analysen und aus klinischen Studien lassen sich möglicherweise dazu mißbrauchen, um Biowaffen zu entwicklen, die nur bestimmten Bevölkerungsgruppen schaden. Biowaffen-Experten halten das prinzipiell für möglich.
    Ärzte Zeitung, 11.11.2002

    Forscher: Keine Bioterror-Gefahr durch DNA-Datenbanken
    DNA-Datenbanken, in denen auch die Genome gefährlicher Erreger gespeichert sind, können über das Internet abgerufen werden. Forscher sehen darin aber keine Gefahr.
    NETZEITUNG 16.01.03

    Magazine wollen Terror-relevante Ergebnisse zensieren
    Angesichts der Bedrohung durch Anschläge mit Biowaffen sollen Publikationen vermieden werden, die Terroristen nutzen könnten.
    Freiwillige Selbstzensur: Redakteure und Autoren von Forschungsmagazinen haben eine Erklärung verfasst, nach der sie sich verpflichten, Artikel auf ihren möglichen Nutzen für Terroristen zu prüfen.
    NETZEITUNG.DE 17.02.03

     

     

  9. Gentechnik in der Bundeswehr
  10. Gentech-Forschung in der Bundeswehr
    Die Bundeswehr betreibt Genforschung in erheblich größerem Umfang als bisher bekannt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums geht es dabei ausschließlich um die Abwehr von biologischen Kampfstoffen. Forschung und Entwicklung zur Herstellung von B-Waffen würden vom Bundesverteidigungsministerium weder betrieben, noch gefördert, sagte ein Sprecher am Wochenende.
    dpa 22.10.2000

    CDU will Auskunft von Scharping zu Genforschung in der Bundeswehr
    Die Unionsfraktion verlangt von Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) einen detaillierten Bericht über die Genforschungsaktivitäten der Bundeswehr. Diese Analyse soll für die Sitzung des Verteidigungsausschusses am Mittwoch vorgelegt werden. Der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Paul Breuer, reagierte damit gestern auf Pressemeldungen, nach denen die Bundeswehr Versuche mit potenziellen B-Waffen-Erregern durchgeführt habe, die mit einer Resistenz gegen Antibiotika ausgestattet worden seien. Damit seien die Erreger noch "waffentauglicher" gemacht worden.
    Die WELT, 23.10.00

    PDF http://dip.bundestag.de/btd/14/060/1406020.pdf
    Kleine Anfrage der PDS an die Bundesregierung zum Thema "Wehrtechnische Forschung im Bereich Gentechnik und biologische Waffen"
    3 Seiten vom 04.05.01

    Die Forschung der Bundeswehr mit Seuchenerregern
    Eigene Labors in München und Munster. Rund zwanzig gemeinsame Projekte mit Universitäten und Firmen
    Von Axel Fischer
    München - Arbeitet die Bundeswehr an biologischen Waffen, an tödlichen Bakterien und Antibiotika-resistenten Seuchenerregern? Und das inzwischen sogar mit Hilfe der Gentechnik? Ja und nein, lautete die Antwort hochrangiger militärischer und ziviler Experten vor Vertretern des Verteidigungsausschusses und der Presse.
    DIE WELT 24.09.01

    PDF Biologische Waffen - Forschungsprojekte der Bundeswehr
    The Sunshine Project - Hintergrundpapier 7
    von Jan van Aken
    Juni 2001
     

    zurück

    weiter zum zweiten Special "Biowaffen und Katastrophenschutz -"Kollateralschäden" vorprogrammiert"